Neubau HM Minsk

Mit erheblicher Verzögerung, nicht zuletzt wegen Corona, erschient nun bald ein Sammelband der Universität Kiel zu einer Konferenz im Jahr 2019, in dem folgender Text von mir enthalten ist: „Great Patriotic War versus Nationalization: Remembrance and Commemoration in Belarusian Museums.“

Darin geht es um den geplanten Neubau für das Nationale Historische Museum von Belarus in Mink, der allerdings auf unbekannte Zeit verschoben ist. Insofern ist der Text schon wieder überholt, zumal ich mir die verschiedenen Versionen der Konzepte für die geplante Dauerausstellung angesehen und analysiert hatte. Vor dem Hintergrund der politischen Entwicklungen seit dem Sommer 2020 ist es jetzt noch schwieriger als es ohnehin schon war, ein Narrativ für eine belarussische Nationalgeschichte zu finden. Von einem offenen Konzept zur Präsentation unterschiedlicher Perspektiven auf die Geschichte der Region war bei den ursprünglichen Plänen schon nicht die Rede. Heute können wir davon nur träumen. Aber das wenigstens ist ja noch erlaubt.

Vor dem veränderten politischen Hintergrund sind auch meine Belarus-Projekte in eine Sackgasse geraten. Allein einen vorläufig letzten Online-Workshop zur Entwicklung des Jüdischen Museums in Minsk habe ich im Juni moderiert. Die Bedingungen sowohl für die Geschichtswerkstatt als auch für das Goethe-Institut haben sich vollständig verändert, das Goethe Institut ist geschlossen, viele Kolleginnen und Kollegen sind inzwischen im Ausland in Vilnius, Warschau oder Berlin. Andere haben ihre Arbeit verloren, sind selbst oder ihre Familienmitglieder verhaftet worden. Es ist ein Wunder, dass sie alle trotzdem weitermachen und die Hoffnung nicht aufgeben.

Ich selbst war nun schon zwei Jahre nicht mehr in Belarus. Es entgleitet mtr, wie auch Russland es tut. Sei es wegen meines noch immer neuen Jobs im MHM In Dresden, weshalb ich mich nicht mehr in demselben Umfang wie früher engagieren kann, sei es wegen Corona oder der politischen Lage – Menschen, Themen und Projekte, die meine Arbeit über viele Jahre maßgeblich bestimmt und geprägt haben, sind im Moment und wohl auf absehbare Zeit aus dem Blickfeld geraten.

Foto:
https://www.the-village.me/village/city/news-city/272695-novyy-istoricheskiy-muzey (29.12.2021)